Säulen der chinesischen Medizin

Vertrauen Sie auf die chinesische Medizin

Die chinesische Medizin ist Ihr Helfer, wenn es um Krankheiten geht

 

Bei der traditionellen chinesischen Medizin handelt es sich um eine 2000 Jahre alte chinesische Heilkunde.
Die Säulen der chinesischen Medizin basieren auf dem Grundsatz, dass bei einem gesunden Menschen der Lebensfluss – das Qi – ungehindert durch den Körper fließen kann. Ist das nicht der Fall, treten Krankheiten auf. Um diese Energieblockaden zu lösen, kommen in der chinesischen Medizin fünf verschiedene Therapien zum Einsatz – Die fünf Säulen der chinesischen Medizin – .

Die bekannteste Therapie der chinesischen Medizin dürfte die Akupunktur sein.
Hierbei heben Nadeln, die an bestimmten Punkten am Körper angesetzt werden, die Störung des Flusses wieder auf. An diesen Punkten kommt auch eine weitere Säule der chinesischen Medizin zum Einsatz. Die Tuina Massage. Bei dieser Form der Massage werden die Energieblockaden an den bekannten Punkten durch Kneten, Klopfen und einer speziellen Streichtechnik wieder gelöst.

Zwei Säulen der chinesischen Medizin, bei denen der Patient selber mitwirken kann, sind zum einen die Ernährungslehre, bei der jedem Nahrungsmittel eine bestimmte Energetik zugeschrieben wird und damit auch einen Einfluss auf bestimmte Organe. Zum anderen Qigong und Taiji. Spezielle Körper und Atemübungen, die das Qi lenken und Spannungen lösen.

Bei der letzten der fünf Säulen der chinesischen Medizin handelt es sich um eine Arzneimitteltherapie, bei der aus rund 2000 verschiedenen natürlichen Substanzen ein auf die spezielle Krankheit abgestimmtes Arzneimittel zusammengestellt und verabreicht wird.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Suchen