Archiv für Januar 2011

TCM Zentrum Berlin

Das TCM Zentrum in Berlin hilft auch Ihnen gerne weiter. Lassen Sie sich vom TCM Zentrum in Berlin helfen.

Wir möchten Sie hier über die bei uns angebotenen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden ausführlich unterrichten. Sie sollen sich schließlich schon vorher ein Bild davon machen können, was Sie in unserem TCM Zentrum erwartet.

Wir führen in unserem TCM Zentrum Behandlungen und Anwendungen nach den Regeln der traditionellen chinesischen Medizin durch. Dazu gehören unter anderem die Akupunktur und die Akupressur, die Arzneitherapie und die Moxibustion (Erwärmung der speziellen Akupunkturpunkte). Die traditionelle chinesische Medizin umfasst auch verschiedene Massagetechniken, so unter anderem Shiatsu und Tuina Anmo. Auch diese Massagetechniken bieten wir an.

Im TCM Zentrum Berlin werden auch Bewegungsübungen wie zum Beispiel Qigong oder Taijiquan durch versierte Therapeuten und Spezialisten angeboten. Mittlerweile ist die traditionelle chinesische Medizin weltweit verbreitet, insbesondere die Akupunktur.

Unsere Spezialisten stellen sich hier auf der Homepage des TCM Zentrum vor. Bei jedem wird die von ihm angewandte traditionelle chinesische Medizin Variante benannt.

Außerdem finden Sie eine Begriffserklärung der verschiedenen Behandlungsarten und Anwendungen, die die traditionelle chinesische Medizin umfasst.

Gerade die traditionelle chinesische Medizin ist für ihre schmerzfreien Behandlungsmethoden bekannt. Wir informieren Sie auch darüber ausführlich auf unserer TCM Zentrum Homepage.

Natürlich finden Sie hier auch alle Kontaktdaten des TCM Zentrum Berlin. Das TCM Zentrum Berlin ist Ihr professioneller Ansprechpartner für Behandlungen nach den Methoden der traditionellen chinesischen Medizin.

Heilkunst

 

  Die chinesische Heilkunst ist schon sehr alt Die als TCM oder Traditionelle Chinesische Medizin bekannte Heilkunde ruht auf drei Säulen

Die chinesische Medizin wird nach genauer Diagnose für den Patienten individuell als Behandlungskonzept zusammengestellt. Dabei wird in der TCM immer mit einer Kombination gearbeitet: der Patient bekommt Kräutermedizin und muss einem seinen Beschwerden angepassten Diätplan befolgen. Die Akupunktur unterstützt dabei nur die anderen beiden Behandlungsmethoden. Neben der Akupunktur gibt es noch weitere wichtige Methoden für die chinesische Heilkunde wie Massagen, speziell die Tuina Massage oder auch das Gua Sha Fa oder Moxa Therapie. Diese Methoden sollen den Energiefluss des Körpers – das Chi – wieder in einen gleichmäßigen Fluss bringen.

Literatur über chinesische Heilkunst ist schon belegt um die Zeit 1500 vor Christus. Die chinesische Medizin beruht auf der Idee, dass wenn der körpereigene Energiefluss nicht stimmt es zu Krankheiten, kommt. Die Behandlungen der chinesische Heilkunst beruhen alle auf diesem Grundprinzip. Die manchmal angeführten Argumente der modernen westlichen Medizin, dass Akupunktur nicht so wirklich funktionieren würde, hängen vielleicht damit zusammen, dass die wenigsten westlichen Behandler sich die Mühe machen, dem TCM Behandlungskonzept zu folgen. Die chinesische Heilkunst ist ein ganzheitliches Konzept. Die chinesische Medizin hat eine eigene zugrundeliegende Philosophie und Gedankenwelt, dieser muss der Behandler der TCM ausführt Rechnung tragen, ansonsten werden seine Erfolge eher gering ausfallen.

Tuina Massage

Bringen Sie mit einer chinesischen Massage Ihr Körper und Geist wieder in Gleichgewicht. Körper und Geist ins Gleichgewicht bringen mit der Tuina Massage.

Die traditionelle chinesische Medizin geht davon aus, dass in einem gesunden Menschen das Qi, also der Lebensfluss, ungehindert fließen sollte. Ist das nicht der Fall, gilt es diese Blockaden zu lösen. Dafür stehen der Medizin verschiedene Anwendungsmöglichkeiten, wie z.B. die chinesische Massage zu Verfügung.

Ein Beispiel für chinesische Massage ist die Tuina Massage. Die Tuina Massage gehört neben Akupunktur, Diätetik, Qigong und der Arzneimitteltherapie zu den fünf Säulen der chinesischen Medizin. Diese spezielle chinesische Massage ist aber, genau wie die anderen vier Säulen, eine eigenständige Therapieform. Wie die Akupunktur orientiert sich die Tuina Massage an den Meridianen. Das sind die Kanäle im menschlichen Körper, durch die Energie fließt.

Das Wort Tuina setzt sich zusammen aus dem chinesischen Wort tui, was soviel wie schieben bedeutet und dem chinesischen Wort na, was übersetzt greifen heißt. Das sind auch zwei der wichtigsten Massagegriffe, auf denen diese chinesische Massage basiert. Des Weiteren gehören noch Klopfen, Kneten, Drücken, Reiben und Kneifen dazu. Gearbeitet wird mit Fingerkuppen, Handballen, Handfläche oder Ellebogen je nach erwünschter Wirkung mit einer höheren oder niedrigeren Intensität. Insgesamt gibt es ca. 300 verschiedene Grifftechniken mit denen bei der Tuina Massage die blockierten Meridianpunkte durch gezieltes Einsetzen beeinflusst werden können.

Chinesische Heilverfahren

Die traditionelle chinesische Medizin verbindet verschiedene chinesische Heilverfahren zu einer ganzheitlichen Methode   Körper und Seele in Einklang bringen.     Chinesische Medizin nutzt hier nicht nur die chinesische Kräuterheilkunde. Unterstützend werden Meditation, Akkupunktur, Tai Ji, Massagen und therapeutische Körperübungen wie Qigong eingesetzt.

Die Einfachheit vieler chinesischer Heilverfahren versetzt Europäer in Erstaunen. Um so mehr als einfache Übungen wie das Klopfen auf verschiedene Körperstellen beim Qigong grosse Wirkung zeigen. Durch das Zusammenwirken von Bewegung, Essen, Massagen und Meditation wird eine ganzheitliche Medizin angewandt, die nicht nur Krankheiten heilt, sondern insbesondere auch den Zivilisationskrankheiten wie Herzinfarkt vorbeugt.Gerade im hektischen Alltag sollte man mehr Wert auf einen Ausgleich zum stressigen Beruf und hektischen Lebensstil legen.

Chinesische Heilverfahren zeichnen sich also aus durch Einfachheit und grosse Wirkung. Diese über Jahrhunderte überlieferte chinesische Medizin verliert nie ihre Gültigkeit. Denn das Wissen der Jahrtausende entwickelt die chinesische Medizin sowie chinesische Heilverfahren immer weiter. Viele chinesische Heilverfahren wurde nur mündlich überliefert und halten sich bis heute in der Ausübung der chinesischen Medizin. Nutzt man die Erfahrungen der Jahrhunderte richtig, wird durch den Einklang von Körper und Seele eine tiefe innere und äußere Ruhe einkehren. Mehr Ruhe und Wohlbefinden für ein langes gesundes und glückliches Leben.

Kräuterheilkunde

Mit Hilfe der chinesischen Kräuterheilkunde gesund bleiben. Bleiben Sie mit Hilfe der chinesischen Kräuterheilkunde gesund.

Die seit vielen hundert Jahren im alten China angewandten Praktiken der Kräuterheilkunde, finden immer mehr Einlass in die Europäische Medizin. Auch wenn viele Methoden in der Schulmedizin noch umstritten und von den Krankenkassen entsprechend nicht gefördert werden, schwören die Patienten auf chinesische Kräuterheilkunde und deren Wirkung.

Die Chinesische Kräuterheilkunde basiert auf dem Prinzip des gesunden Geistes im gesunden Körper. Hierbei werden Seele und Körper als Einheit betrachtet. Die Ressourchen der Natur, die chinesischen Heilkräuter, behandeln in der chinesischen Kräuterheilkunde nicht nur die äußeren Symptome. Die chinesische Kräuterheilkunde wird durch die Anwendung von Meditation unterstützt, welche die innere Ruhe wieder herstellt, so dass Ying und Yang wieder in Einklang kommen. Chinesische Heilkräuter lindern bestehende Leiden und beugen vor. Kräuterheilkunde ist ein Garant für ein gesünderes Leben.

Die chinesische Kräuterheilkunde umfasst mehr als 600 verschiedene chinesische Heilkräuter. Diese werden durch Trocknen oder die Verarbeitung in Essig, Wein, Ingwersaft, Honig oder Alkohol konserviert. Je nach Beschwerden werden aus diesem Repertoire entsprechende Mixturen hergestellt, die als Tee oder Einreibungen verwandt werden. Auch in den spezialisierten europäischen Apotheken kann man sich chinesische Heilkräuter für die Behandlung mixen lassen.

Allerdings sollte man die chinesische Kräuterheilkunde nicht zur Selbsttherapie nutzen. Es ist wichtig hierbei die Hilfe eines Therapeuten in Anspruch zu nehmen, der die Feinheiten chinesischer Kräuterheilkunde kennt. Denn chinesische Heilkräuter haben eine komplexe Wirkung und unterliegen zum Teil den Drogengesetzen. Hinzu kommt, dass chinesische Heilkräuter sich auch auf die Psyche auswirken können. Eine kontrollierte Dosierung ist hier also zwingend notwendig. Fachkundige Kräuterheilkunde aber, führt zu mehr Wohlbefinden.

Gesundheit wiederherstellen und erhalten mit chinesischer Ernährung

Chinesische Medizin und chinesische Ernährungslehre betrachten Körper und Seele als Einheit Die chinesische Medizin bringt Ihren Körper und Geist wieder in Einklang

Wird der Körper mit den richtigen Nahrungsmitteln versorgt, kann sich auch die Seele wohlfühlen und umgekehrt. Chinesische Ernährungslehre zu praktizieren bedeutet, seinen Brunnen zu graben, bevor man durstig ist. Somit wirkt die chinesische Ernährung vor allem vorbeugend.

Gerät unsere Gesundheit in Dysbalance, kann die chinesische Ernährungslehre unmittelbar Unterstützung liefern. Sie schafft ein gesundheitlich stabiles Fundament, welches die chinesische Medizin als wesentlich betrachtet. Die chinesische Ernährung basiert auf den fünf Elementen Holz, Metall, Erde, Feuer und Wasser. Jedes Element ist einem bestimmten Geschmack zugeordnet und wirkt sich auf bestimmte Weise auf die Tätigkeit der Organe und die so genannten "Körpersäfte" aus. Die chinesische Ernährungslehre unterteilt außerdem "wärmende", "kühlende" und "neutrale" Speisen. Chinesische Medizin bedeutet unter anderem, die Ausgewogenheit dieser Nahrungsmittelwirkungen für den jeweiligen Patienten herauszufinden, anzuwenden und regelmäßig zu überprüfen.

Ausgewogene chinesische Ernährung steigert das Wohlbefinden, fördert die Verdauung und schafft die Basis für nachhaltige Heilung und Gesundheit bis ins hohe Alter. Beschwerden aller Art können gelindert werden. Der Appetit wird angeregt, Giftstoff- und Fettablagerung wird minimiert.

Chinesische Medizin kombiniert Bewegung (Qigong), Akupunktur, Massage (Tuina) und die chinesische Ernährung, um ganzheitliche Heilung zu bewirken.

Traditionelle Chinesische Medizin

Die Traditionelle Chinesische Medizin ist eine Alternative zur Schulmedizin Wenn Sie auf der Suche nach eine Alternative zur Schulmedizin sind, dann wird Sie die Traditionelle Chinesische Medizin bestimmt interessieren

Die traditionelle chinesische Medizin oder auch kurz TCM genannt, hat sich schon vor circa 2000 Jahren entwickelt. Ihren Ursprung hat die chinesische Medizin eher im ostasiatischen Raum gefunden wie zum Beispiel Vietnam, Korea oder Japan. Heutzutage wird die traditionelle chinesische Medizin auch in Europa und Amerika praktiziert. Die TCM erfährt gerade in den westlichen Ländern immer größerer Beliebtheit. In der chinesische Medizin stehen vor allem Akupunktur, spezielle Massagetechniken und Bewegungsübungen im Vordergrund. In der traditionelle chinesische Medizin werden vermehrt die Krankheitssymptome behandelt. Die genaue Befragung des Patienten hilft in der TCM enorm die Symptome zu erforschen und danach auch gezielt zu behandeln. Zum Beispiel wird mittels einer Pulsdiagnose der Fluss der Körperflüssigkeiten erforscht, und eventuelle Abweichungen vom Normalverhalten erkannt. Nach der Diagnose, welche für die chinesische Medizin wichtig ist, wird mittels Arzneimittel therapiert. Diese werden vom Arzt selbst zusammengestellt und bestehen aus verschiedenen Kräutern, die gezielt ausgewählt wurden. Diese Kräuter werden meistens abgekocht und dem Patienten in Form eines Tees verabreicht. Der Patient verspürt oftmals schon nach einigen Tagen eine deutliche Besserung seiner Beschwerden. Die traditionelle chinesische Medizin wird heutzutage vor allem bei Magen-Darm-Beschwerden, Rückenschmerzen oder generell Beschwerden des Bewegungsapparates, Hauterkrankungen, neurologischen Erkrankungen oder in der Gynäkologie angewendet. Vor allem bei chronischen Erkrankungen verspricht die TCM eine schnelle Heilung. Auch bei Entschlackungskuren, Diäten oder der Rauchentwöhnung findet die chinesische Medizin Einsatz

Säulen der chinesischen Medizin

Vertrauen Sie auf die chinesische Medizin Die chinesische Medizin ist Ihr Helfer, wenn es um Krankheiten geht

 

Bei der traditionellen chinesischen Medizin handelt es sich um eine 2000 Jahre alte chinesische Heilkunde. Die Säulen der chinesischen Medizin basieren auf dem Grundsatz, dass bei einem gesunden Menschen der Lebensfluss – das Qi – ungehindert durch den Körper fließen kann. Ist das nicht der Fall, treten Krankheiten auf. Um diese Energieblockaden zu lösen, kommen in der chinesischen Medizin fünf verschiedene Therapien zum Einsatz – Die fünf Säulen der chinesischen Medizin – .

Die bekannteste Therapie der chinesischen Medizin dürfte die Akupunktur sein. Hierbei heben Nadeln, die an bestimmten Punkten am Körper angesetzt werden, die Störung des Flusses wieder auf. An diesen Punkten kommt auch eine weitere Säule der chinesischen Medizin zum Einsatz. Die Tuina Massage. Bei dieser Form der Massage werden die Energieblockaden an den bekannten Punkten durch Kneten, Klopfen und einer speziellen Streichtechnik wieder gelöst.

Zwei Säulen der chinesischen Medizin, bei denen der Patient selber mitwirken kann, sind zum einen die Ernährungslehre, bei der jedem Nahrungsmittel eine bestimmte Energetik zugeschrieben wird und damit auch einen Einfluss auf bestimmte Organe. Zum anderen Qigong und Taiji. Spezielle Körper und Atemübungen, die das Qi lenken und Spannungen lösen.

Bei der letzten der fünf Säulen der chinesischen Medizin handelt es sich um eine Arzneimitteltherapie, bei der aus rund 2000 verschiedenen natürlichen Substanzen ein auf die spezielle Krankheit abgestimmtes Arzneimittel zusammengestellt und verabreicht wird.

Akupunktur bringt gestautes Qi in Schwung

Akupunktur ist ein Verfahren der chinesischen Medizin Es basiert auf der Annahme, dass Krankheiten durch Störungen des Flusses der Lebensenergie in unserem Körper entstehen.

 

 

Chinesische Akpunktur bringt diese Lebensenergie, das sogenannte Qi, wieder zum Fließen. Auf diese Weise werden Krankheiten geheilt, körperliche Beschwerden gelöst und sogar seelische Belange können durch die chinesische Akupunktur Unterstützung erfahren.

Der Begriff "Akupunktur" bedeutet übersetzt "Nadelstechen" und weist damit schon darauf hin, was mit dem Patienten geschieht. Was anfänglich für uns sehr ungewohnt aussehen mag, birgt jedoch eine tief greifende Wirkung in sich: Die feinen Nädelchen werden mit System in die sogenannten Energieleitbahnen eingestochen, die auch Meridiane heißen. Auf diese Weise bringt die chinesische Akupunktur blockierte und gestaute Energie in Schwung.

Die Wirkung ist in Anbetracht der Einfachheit fantastisch: Von Schmerzen im Bewegungsapparat, Dysfunktionen einzelner Organe bis hin zu Süchten verschafft chinesische Akupunktur Linderung. Selbst wo westliche Mediziner nicht mehr weiterwissen, kann Akupunktur immer noch zumindest einen Schritt weiterhelfen.

Je nach Ausbildung des Anwenders kann die Akupunktur sogar von den Krankenkassen übernommen werden. Dies hat zu ihrer immensen Popularität beigetragen und verhilft so jedermann zu dieser wirksamen ganzheitlichen und schonenden Behandlung.

Suchen